Die besten Tricks gegen Muskelkater

Muskelkater entsteht durch kleine Risse in den Muskeln. An diesen Stellen kann Flüssigkeit in das Gewebe eindringen. Diesen Vorgang im Körper bemerken wir als ziehende und unangenehme Schmerzen. Muskelkater ist zwar nicht gefährlich, aber ein deutliches Zeichen dafür, dass man dem Körper zu viel zugemutet hat. Meist entsteht der lästige Schmerz durch ein besonders hartes Training oder ungewohnte Bewegungsabläufe.

Tricks gegen Muskelkater

Muskelkater tritt meist acht bis 24 Stunden nach dem Sport auf und verschwindet in aller Regel nach einigen Tagen wieder. Mit einigen Tricks können Sie jedoch Muskelkater vorbeugen und den Heilungsprozess fördern.

Das hilft am besten gegen Muskelkater:

Aufwärmen
Starten Sie Ihre sportlichen Aktivitäten niemals unaufgewärmt. Bevor Sie richtig loslegen, sollten Sie einige Lockerungs- und sanfte Aufwärmübungen machen. Übrigens lassen sich damit auch Muskelzerrungen oder andere Sportverletzungen vermeiden.

Generell gilt: Haben Sie längere Zeit keinen Sport getrieben oder probieren Sie eine neue Sportart aus, sollten Sie es langsam angehen lassen. Auf diese Weise hat die Muskulatur Zeit, sich an die neuen Herausforderungen anzupassen und entsprechend Muskeln aufzubauen.

Dehnen
Nach dem Sport sollten Sie sich einige Minuten Zeit für ein kleines Dehnprogramm nehmen. Generell gilt: Dehnen Sie den Muskel nie über die Schmerzgrenze hinaus. Sie sollten lediglich ein leichtes Ziehen verspüren. Nach einem besonders anstrengenden Training sollten Sie die Muskulatur jeweils nur für zirka 10 Sekunden sanft und dynamisch dehnen. Ein intensiveres Dehnprogramm könnte jetzt die feinen Risse, die sich durch das Training in der Muskulatur gebildet haben, noch verstärken.

Bewegen
Trotz Muskelkater: Legen Sie sich jetzt nicht auf die 'faule Haut'. Leichte Bewegung wie Schwimmen oder Walken fördert die Durchblutung und hilft dabei, den Schmerz schnell zu vertreiben.

Sauna
Ein Gang in den Schwitzkasten wärmt die Muskulatur ordentlich durch, fördert die Durchblutung und damit auch den Heilungsprozess. Hilfreich ist auch ein warmes Vollbad mit Rosmarin- oder Fichtennadelöl.

Mineralstoffe
Eine gesunde Ernährung mit viel Magnesium und Calcium vertreibt Muskelkater beziehungsweise lässt ihn gar nicht erst entstehen. Diese Mineralstoffe finden Sie beispielsweise in Milchprodukten und Nüssen.

Schlagworte zu diesem Inhalt: