Vitamine

Kaum ein Vorgang im Körper läuft ohne Hilfe der Vitamine ab. Sie haben als Reglerstoffe eine wichtige, ja lebenswichtige Funktion für Stoffwechselvorgänge. Sie helfen beim Aufbau von Körpergewebe, stärken unser Immunsystem und wandeln Nahrung in Energie um. Mit Ausnahme von Vitamin D kann unser Körper Vitamine aber nicht selber erzeugen. Daher müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden. Obst und Gemüse sind regelrechte Vitaminbomben und sollten daher täglich in ausreichender Menge auf Ihrem Speiseplan stehen.

Unterschieden werden fettlösliche und wasserlösliche Vitamine. Fettlösliche Vitamine (Vitamin A, Beta-Carotin, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K) finden sich in den Zellmembranen und in einigen wenigen Organen. Sie werden über das Lymphsystem transportiert. Im Körper können sie in größeren Mengen gespeichert werden. Wasserlösliche Vitamine (Biotin, Folsäure, Pantothensäure, Vitamin C, B1, B2, B6, B12) sind im ganzen Körper verteilt. Der Körper kann sie aber - mit Ausnahme des Vitamins B12 - nur begrenzt speichern. Überschüssige Vitamine dieser Gruppe werden mit dem Urin ausgeschieden.

Die Vitaminmengen, die wir täglich benötigen, sind winzig klein. Ist unser Körper aber nicht ausreichend mit dem ein oder anderen Vitamin versorgt, kann dies zu Störungen im Stoffwechsel führen und die Zellen können ihrer Arbeit nicht mehr nachkommen. Wer aber regelmäßig über die Nahrung die lebensnotwendigen Mengen zu sich nimmt, bleibt gesund und leistungsfähig.

Unentbehrliche Helfer
Jeder weiß es: Vitamine sind Stoffe, die für unseren Körper lebensnotwendig sind. Mit der Nahrung nehmen wir diese wichtigen Helfer tagtäglich auf. Welche Vitamine es gibt und was sie genau bewirken, erfahren Sie hier (Quellenangabe: Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)):

Bezeichnung Quellen Wirkung Tagesbedarf
Beta-Carotin (Vorstufe Vitamin A) Karotten, grünes Gemüse (Spinat etc.), rote und gelbe Früchte (Aprikosen etc.) wichtig für den Aufbau und die Funktion der Haut, schützt vor Infektionen 0,8-1 mg
Biotin Leber, Soja, Eigelb, Nüsse, Avocado, Haferflocken, Spinat, Champignons, Linsen wichtige Rolle bei Stoffwechselprozessen; beteiligt an der Bildung von Kohlenhydraten und Fettsäuren 30-60 µg
Folsäure Spinat, Soja, Tomaten, Gurken, Orangen, Brokkoli, Weintrauben, Vollkornprodukte an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt, sehr wichtig während einer Schwangerschaft 400 µg
Pantothensäure Erdnüsse, Erbsen, Soja, Brokkoli, Bohnen unterstützt Wachstumsvorgänge 6 mg
Schlagworte zu diesem Inhalt: