Was muss in die Reiseapotheke?

Die richtige Vorbereitung

Die Deutschen gelten nach wie vor als Reiseweltmeister. Doch die schönste Zeit des Jahres wird nicht selten von unangenehmen Begleiterscheinungen überschattet. Denn jeder zweite Urlauber hat mindestens einmal während der Ferien ein leichtes gesundheitliches Problem. Sonnenbrand, Mückenstiche oder Durchfall sind da nur die kleinsten Übel. Mit einer gut bestückten Reiseapotheke können Sie jedoch in vielen Fällen gesundheitlichen Beeinträchtigungen am Urlaubsort vorbeugen. Eine gründliche Vorbereitung ist dabei das A und O. Checken Sie die Reisapotheke: Sind alle Utensilien in einem einwandfreien Zustand? Ist das Haltbarkeitsdatum der Medikamente eventuell abgelaufen?

Die Grundausstattung der Reiseapotheke:

Pflaster
Mullbinden
elastische Binden
Sicherheitsnadeln
Sterile Wundkompressen
Pinzette
Schere
Fieberthermometer
Desinfektionsmittel (z.B. Pulver)
Wundsalbe
Medikamente gegen Durchfall
Fiebersenkende Tabletten
Schmerztabletten
Dreieckstücher (für einen Druckverband)
Rettungsfolie bzw. Kälte- und Wärmeschutz

Des Weiteren sind empfehlenswert:
Mittel gegen Reisekrankheit und Übelkeit
Nasentropfen
Medikament gegen Verstopfungen
Sonnenschutzmittel
Mittel gegen Juckreiz bzw. Insektenstiche
Salbe gegen Sportverletzungen
Vitaminpräparate

 

Wohin geht die Reise?
Abhängig vom Urlaubsort sollten Sie Ihre Reiseapotheke individuell ergänzen und im Zweifelsfall Ihren Hausarzt, einen Tropenmediziner oder einen Apotheker zu Rate ziehen. Denn eine Reise nach Asien birgt andere Gefahren als ein Standurlaub in Spanien oder ein Wanderurlaub in den Alpen. Nehmen Sie regelmäßig Tabletten ein, so sollten Sie sich vor dem Urlaub einen Vorrat anlegen, damit Sie auch am Urlaubsort das wichtige Medikament parat haben. Auch Notfallmittel für Allergiker sollten Sie bei Bedarf einpacken, denn wer möchte sich schon bei einem akuten Notfall mit einem unverständlichen Beipackzettel auseinandersetzen.

Immer dabei
Nehmen Sie Ihre Reiseapotheke im Handgepäck mit sich. So können Sie sicherstellen, dass die erforderlichen Medikamente auch unterwegs immer parat sind. Bei Flugreisen sollten Sie sich vorab bei der Fluggesellschaft über die Handgepäcksbestimmungen erkundigen. Nicht alle Mittel dürfen mit an Bord genommen werden. Am Urlaubsort angekommen, muss die Reiseapotheke kühl gelagert werden und darf nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.

Kleine Tipps - große Wirkung
Am Urlaubsort können Sie durch kleine vorbeugende Maßnahmen viel für die Gesundheit tun. Achten Sie besonders auf die Hygiene. Wer sich nach dem Gang zur Toilette und vor jedem Essen die Hände wäscht, kann viel zur Vorbeugung von Magen-Darm-Infekten tun.

Seien Sie ebenfalls bei der Auswahl der Speisen vorsichtig und trinken Sie in tropischen Ländern nur abgekochtes Wasser. Auch zum Zähneputzen und zur Zubereitung von Säuglingsnahrung sollte der gesundheitsbewusste Urlauber nur abgekochtes Wasser verwenden.

Ganz wichtig ist ein ausreichender Sonnen- und Hitzeschutz. Eine gute Kopfbedeckung und eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor sind wirksame Maßnahmen gegen Sonnenstich und Sonnenbrand.

Bei großer Hitze sollten Sie viel Mineralwasser trinken - gegebenenfalls mehr als zwei Liter am Tag - und sich nach Möglichkeit nicht zwischen 12 und 15 Uhr in der prallen Sonne aufhalten. Mit diesen einfachen Maßnahmen steht dem erholsamen Sommerurlaub nichts mehr im Weg.

Schlagworte zu diesem Inhalt: